Unternehmensnachrichten:

 


Bayer-Gruppe aus Schlüsselfeld übernimmt Gößnitzer Stahlrohrmöbel GmbH - 53 Arbeitsplätze sind gerettet

08.01.2018:
Noch kurz vor Weihnachten hatte wohl keiner mehr an eine Sanierung des international tätigen Stahlrohrmöbelherstellers aus dem thüringeschen Gößnitz geglaubt! Schon vor der Einleitung der Insolvenz im Sommer 2017 stand die Produktion still. Ende August dann die Hiobsbotschaft für die etwa 90 Beschäftigten: Durch die Insolvenz der Muttergesellschaft und weiterer Schwestergesellschaften der Stechert-Gruppe aus dem fränkischen Trautskirchen gingen die Chancen gegen Null, einen Investor zu finden. 90 Mitarbeiter mussten sich von heute auf morgen arbeitslos melden. Trotz aller Widrigkeiten entschied sich der Insolvenzverwalter Anfang November 2017 einen Investorenprozess aufzusetzen, mit dem CorpEq beauftragt wurde. Enormer Kampfgeist und intensivste Anstrengungen aller Beteiligten, gepaart mit dem nötigen Quäntchen Glück, brachten schließlich die Wende: Ein Großkunde konnte zurückgewonnen werden, sodass der Weg für den Einstieg der im bayerischen Schlüsselfeld ansässigen Bayer-Gruppe geebnet war. Diese will in Gößnitz nun so schnell wie möglich wieder Fahrt aufnehmen. Schon nach wenigen Wochen zeichnet sich ab, dass der Mitarbeiterstamm schon bald wieder auf 70 wachsen könnte. CorpEq bedankt sich bei allen Beteiligten für den schier unbändigen Willen, trotz negativster Vorzeichen eine Fortführungslösung herbeizuführen.   

 

 

CorpEq - Auch in 2017 mit guter Leistungsbilanz in allen Sparten!

28.12.2017:
In der Rubrik "Unternehmensnachrichten" berichten wir regelmäßíg von abgeschlossenen Transaktionen, die von uns begleitet wurden. Dass dabei der Fokus auf die etwas größeren Abschlüsse im Bereich Unternehmensverkäufe und Immobilien gelegt wird, erzeugt möglicherweise ein etwas einseitiges Bild unserer Tätigkeit. Auch im Jahr 2017 waren wir u. a. wieder sehr erfolgreich als Sachverständige in der Mobilien- und Immobilienbewertung unterwegs. So wurden wir z. B. in den Insolvenzverfahren frischBack GmbH Arnstadt, Elcomax-Unternehmensgruppe München, Air Berlin AG München, EWS GmbH Lauf a. d. Pegnitz oder KASON Ortenburg als Gutachter konsultiert. In weit mehr als 100 Verfahren haben wir in 2017 unsere Fachkompetenz eingebracht - von der Begutachtung über die Sicherstellung bis hin zu zig "kleineren" Verwertungen von Anlagegütern nahezu aller Branchen. Vielen Dank an unsere Auftraggeber, Mitarbeiter, Partner und Freunde - auch 2017 hat uns die Arbeit für und mit Euch wieder große Freude gemacht!    

 

 

Stadt sichert sich mehrere Hektar Ackerfläche in Wolframs-Eschenbach

04.11.2017:
Aus der Insolvenz eines Landwirtschaftsbetriebes sicherte sich die Stadt Wolframs-Eschenbach mehrere Hektar Ackerfläche am östlichen Stadtrand. Mehrere Landwirte und Biogasanlagenbetreiber buhlten bis zum Schluss um den Zuschlag in dem von CorpEq initiierten Bieterprozess, der schließlich in einem offenen Bieterverfahren erfolgreich beendet werden konnte. Nach Aussage der Stadt werden die Flächen auf dem Wege der Verpachtung oder als Tauschgrundstücke auch künftig der landwirtschaftlichen Nutzung gewidmet sein.   

 

 

Blockheizkraftwerke und Pelletsproduktion der ENERGIE-HANDEL-OST JAHN e.K. laufen wieder an

27.09.2017:
Mitte Juni 2017 musste die im thüringischen Oberweißbach ansässige ENERGIE-HANDEL-OST JAHN e.K. Insolvenz anmelden. Damit war auch das Fortbestehen des Produktionsstandortes im sächsischen Olbernhau stark gefährdet. Dort wurde bis Mai 2017 mit zwei Holzvergaser-BHKW Strom zur Einspeisung erzeugt sowie Pellets und Briketts für den Handel produziert. In einem von CorpEq aufgesetzten, strukturierten Investorenprozess konnte bereits nach wenigen Wochen der Insolvenz eine Fortführungslösung im Rahmen einer übertragenden Sanierung gefunden werden. Neuer Eigentümer ist ein in der Region ansässiger, rühriger Bauunternehmer mit hoher Affinität zu Investments im Bereich Energie. Schon kurz nach der Übernahme konnte der Investor den aufgelaufenen, technischen Instandhaltungsstau beseitigen und die Anlagen wieder in die Gewinnzone zurückführen. Einmal mehr hat sich gezeigt, dass unternehmerischer Mut und Weitblick gerade in Insolvenzsituationen unverzichtbar sind.  

 

 

Was lange "gärt" wird endlich gut: Biogasanlage Lauchhammer geht wieder ans Netz!

04.07.2017:
"Es war ein zähes Ringen - vom Anfang bis zum Ende!" So würde wohl jeder Beteiligte den über 2 Jahre dauernden Kampf um eine Fortführungslösung für die 2,6 Megawatt Strom produzierende Biogasanlage der MB ÖkoEnergie Privat-Fonds Nr. 1 GmbH & Co. KG im brandenburgischen Lauchhammer in einem Satz umschreiben. Nach einem im Herbst 2016 gescheiterten Investorenprozess musste im Frühjahr dieses Jahres gar der Betrieb vorübergehend eingestellt werden. Die Lichter schienen im wahrsten Sinne des Wortes für immer ausgegangen zu sein. Dem unerschütterlichen Glauben unseres Auftraggebers, dem großen Vertrauen des Hauptgläubigers und nicht zuletzt zwei mutigen Investoren ist es zu verdanken, dass praktisch in "letzter Sekunde" eine Übertragung der kompletten Assets gelingen und der Betrieb wieder ans Netz gehen konnte. 

 

 

Modeunternehmen TRIXI SCHOBER wieder in der Erfolgspur!

07.03.2017:
Das Ende des vergangenen Jahres in die Insolvenz geschlitterte Modeunternehmen TRIXI SCHOBER blickt wieder optimistisch nach vorne. Unter Führung der Modedesignerin Caroline Schober kann das international bekannte Modelabel mit Sitz im niederbayerischen Passau ihre 40-jährige Tradition im gehobenen DOB Premium-Segment fortschreiben. Im Rahmen der übertragenden Sanierung und strategischen Neuausrichtung wird TRIXI SCHOBER auch künftig zum größten Teil in Europa produzieren und in mehr als 15 Ländern erhältlich sein. CorpEq war mit der Durchführung eines Investorenprozesses beauftragt. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, allen voran an die vielen langjährigen Mitarbeiter, die bis zum Schluss für die Zukunft von TRIXI SCHOBER erfolgreich gekämpft haben.

 

 

Spannendes Bietergefecht für Gewerbeareal an der A93-Schwarzenfeld ist erfolgreich beendet

28.12.2016:
Kurz vor Jahresultimo ist es CorpEq gelungen, zwei größere Gewerbeimmobilien im oberpfälzischen Schwarzenfeld jeweils im Rahmen eines Bieterprozesses zu vermarkten. Während eine Produktionshalle mit Bürotrakt im Gewerbegebiet "West" noch relativ unspektakulär einem Immobilieninvestor aus dem unweit entfernten Windischeschenbach zugeschlagen werden konnte, entwickelte sich bei dem direkt an der A93 gelegenen Gewerbeareal "Hammer 28" ein unerwartet spannendes Bietergefecht. In einem sog. offenen Bieterverfahren obsiegte schließlich eine von Deutsch-Afghanen und einem Investor aus Saudi-Arabien gegründete Immobiliengesellschaft mit Sitz in München. Genauso spannend dürfte die Frage bleiben, ob und wie die Investoren das exponierte Gewerbegelände an der Autobahn baulich entwickeln. Noch sind etwa ein Dutzend Gewerbemieter dort untergebracht...
 

 

Weltweit agierende Faber Group übernimmt XXL Megaprint aus Heilbad Heiligenstadt

01.09.2016:
"Der lange gemeinsame Überlebenskampf hat sich mehr als gelohnt. Alle Beteiligten sind mit dem Erreichten sehr zufrieden. Besonders erfreulich ist es, dass neben den Arbeitsplätzen auch die vorhandenen Firmenwerte erhalten werden konnten.." Diesem Statement unseres Auftraggebers, Insolvenzverwalter/Rechtsanwalt Rolf Rombach aus Erfurt, ist außer unserem herzlichen Dank an alle Beteiligten nichts hinzuzufügen. In der Thüringschen Großformatdruckerei hatten nach der Insolvenz 50 Mitarbeiter um ihre Zukunft bangen müssen.

 

 

Große Rapsölverarbeitungsanlage in Thema/Thüringen findet Käufer - Zukunftspläne noch offen

11.04.2016:
Die Herstellung von Biodiesel lief für die SÜBIO GmbH im thüringschen Themar alles andere als geschmiert. Nach lehr- und verlustreichen Jahren musste die SÜBIO GmbH im Herbst 2015 Insolvenz anmelden. In einem gezielten Vermarktungsprozess ist es CorpEq gelungen, die Südthüringer Getreide und Mischfutter GmbH als Käuferin zu akquirieren. Ob weiter Biodiesel hergestellt wird bleibt vor dem Hintergrund der schlechten Marktlage fraglich. Aus den knapp 500.000 Liter fassenden Tanks wird künftig wohl eher Rapsöl an die Lebensmittelindustrie geliefert. Neben unserem Auftraggeber danken wir insbesondere dem Grundstückseigentümer für seine Kooperationsbereitschaft.   

 

 

Zeit der Insolvenz ist vorbei: Altenburger Fahrzeugbauer mit neuem Investor!

29.12.2015:
Nur wenige Wochen nach Eröffnung der Insolvenz ist es gelungen, für den angeschlagenen Hersteller von LKW-, PKW-, Vieh- und Schlepperanhängern aus Altenburg einen strategischen Investor zu finden. Die von Tirschenreuth (Bayern) aus operierende Firma ZANDT cargo wird ab Januar 2016 mit mehr als 30 Mitarbeitern das Unternehmen wieder auf Kurs bringen. Bereits im April wird sich die neu gegründete HKM-Anhängerbau Altenburg GmbH auf der Messe "bauma 2016" mit ihren qualitativ hochwertigen Produkten ihren Kunden nach langjähriger Abstinenz wieder präsentieren. Die mit Investorenprozess und Kaufvertragsabwicklung beauftragte CorpEq wünscht einen erfolgreichen Neustart!

 

 

Aufatmen in Zeulenroda: Investor für insolventen Pressenhersteller sichert die Zukunft!

14.12.2015:
Die 140-jährige Geschichte des Ostthüringer Pressenherstellers Raster kann fortgeschrieben werden. Ab dem 01.01.2016 übernimmt der marktführende Walzenhersteller Profiroll aus dem sächsischen Bad Düben, ein Unternehmen der international tätigen Dr. Rothenberger-Gruppe, die Geschicke des Unternehmens. Der Fortbestand des in der Region so wichtigen Arbeitgebers mit zum Schluss mehr als 70 Mitarbeitern ist damit wohl dauerhaft gesichert. Genau 1 Jahr nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens konnte in einem zweiten Investorenprozess eine äußerst komplexe (übertragende) Sanierung erfolgreich abgeschlossen werden. Mit der Durchführung der Investorenprozesse und der Kaufvertragsabwicklung war die Fa. CorpEq beauftragt. Deren besonderer Dank gilt allen Beteiligten, im besonderen aber den jederzeit engagierten Mitarbeitern mit ihrem umsichtigen Betriebsrat.

 

 

Top-Gewerbimmobilie in Sömmerda im Bieterverfahren hat neuen Eigentümer

26.11.2015:
Überraschend hoch war das Kaufinteresse an der modernen Produktionsstätte der ehem. ALTEC AG in Sömmerda/Thüringen. So war es wenig verwunderlich, dass nur über ein Bieterverfahren eine faire Entscheidung gefunden werden konnte. Von letztlich 5 verbliebenen Bietern hat sich die Fa. HSM Schuhmarketing GmbH aus Hattingen in Nordrhein-Westfalen durchgesetzt. Die Fa. HSM Schuhmarketing zählt zu den größten deutschen Schuhimporteuren in Deutschland. Sie wird ihren Logistikstandort in Erfurt auflösen und ab Januar 2016 von Sömmerda aus ihre Großkunden bedienen. Die Fa. CorpEq war mit der Durchführung des Bieterverfahrens und der Kaufvertragsabwicklung beauftragt.

 

 

Neustart für ALTEC Systemtechnik AG in Crispendorf!

19.08.2015:
"Mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Metallbranche" waren mitunter ausschlaggebend, dass für den weltweit tätigen Anbieter von Photovoltaik Unterkonstruktionen und Zulieferer in Sachen Blechbearbeitung ein Käufer gefunden werden konnte. Seit dem 01.08.2015 sind die Weichen für die Fortsetzung der erfolgreichen Unternehmensgeschichte gestellt. Knapp zwei Drittel der Arbeitsplätze konnten erhalten werden.

 

 

Übertragende Sanierung der Kraasa Stahl - Handels GmbH ist geglückt

17.08.2015:
Mit Wirkung zum 01.08.2015 konnte der leistungsstarke Betonstahllieferant aus dem thüringischen Kraasa bei Altenburg erfolgreich übertragen werden. Ein engagiertes Management, erfahrene Mitarbeiter und nicht zuletzt ein hoher Qualitätsanspruch haben den Weg für eine nachhaltige Sanierungslösung geebnet.

 

 

Schlachthof Jena - innerstädtisches Gewerbeareal in neuer Hand!

04.08.2015:
Die schwierige Suche nach einem Käufer für den innerstädtisch gelegenen Schlachthof in Jena hat ein glückliches Ende gefunden. Nachdem der Betrieb im Juli 2013 mangels Sanierungsaussichten eingestellt werden musste, entwickelte sich das Betriebsgelände aufgrund fehlender Nachnutzungsmöglichkeiten mehr und mehr zu einer Industriebrache. Das problematische Baurecht hatte neben der Vielzahl von Nachranggläubigern immer wieder potenzielle Kaufinteressenten und Projektentwickler "abgeschreckt". Ein im hessischen Darmstadt ansässiger Bauträger und Abbruchunternehmer hat sich das ca. 18.000 m² große Gewerbeareal an der Löbstedter Straße nun gesichert. Der Gläubigerausschuss hat dem Verkauf heute zugestimmt. CorpEq war mit der Käuferakquisition und der Kaufvertragsabwicklung beauftragt.

 

 

Münchener Investor erwirbt Energiezentrum an der A92 Wallersdorf-Nord

28.11.2014:
Ein Münchener Privatinvestor hat das Bieterrennen für das an der A92 gelegene "Energiezentrum" der Firmengruppe LOHER für sich entschieden. Der notarielle Kaufvertrag wurde gestern beurkundet. Zur künftigen Verwendung des hochmodernen Pellet- und Blockheizkraftwerkes will sich der Käufer zu gegebener Zeit äußern.

 

 

Investorenprozess für Muhr Brot GmbH erfolgreich abgeschlossen - Neustart in 2015!

24.10.2014:
Der eingeleitete Investorenprozess konnte heute erfolgreich abgeschlossen werden. Die Firma Welter-Brot aus Miltach übernimmt ab sofort die wesentlichen Assets des Traditionsunternehmens Muhr-Brot, einen Teil des Filialnetzes sowie ein Vielzahl an Mitarbeitern/innen. Im Frühjahr 2015 soll am Standort "Kraftmühle" eine neue Produktionslinie entstehen, die voraussichtlich bis zu 100 Arbeitsplätze dauerhaft sichern wird.

 

 

TISET Kanal- und Rohrleitungssysteme in Schwarzheide bei Cottbus von IWS übernommen

01.07.2014:
Der vorrangig in der Kraftwerksindustrie tätige Hersteller- und Montagebetrieb für Kanal- und Rohrleitungselemente TISET mit Produktionssitz in Schwarzheide bei Cottbus wird fortgeführt. Mit dem im Markt bestens etablierten, familiengeführten Unternehmen IWS aus dem thüringischen Schmalkalden konnte der ideale strategische Investor akquiriert werden. Dass auch sämtliche Mitarbeiter übernommen wurden, zeigt das Interesse der IWS an einer längerfristigen Ausrichtung ihres Engagement. CorpEq war mit der Durchführung des Investorenprozesses beauftragt.

 

 

Markt Wallersdorf erhält Zuschlag für 10 ha großes Industrieareal an der A92!

24.05.2014:
Der Markt Wallersdorf hat sich das über 10 ha große Industrie-/Gewerbeareal der insolventen LOHER-Gruppe an der A92 gesichert. Das hohe Entwicklungspotenzial des unmittelbar an der Autobahnausfahrt Wallersdorf-Nord gelegenen Industriegeländes hatte eine Vielzahl von Interessenten aus dem gesamten Bundesgebiet angelockt. Kurz zuvor war es der mit der Vermarktung der LOHER-Assets beauftragten CorpEq bereits gelungen, das über 13 km lange Strom- und Fernwärmeleitungsnetz an die Bayernwerk AG zu verkaufen.

 

 

Weltweit agierende CSM-Gruppe übernimmt Kondiback - Großteil der Arbeitsplätze bleibt erhalten

04.03.2014:
Das hohe Engagement der vergangenen 10 Wochen hat sich gelohnt. Mit der weltweit tätigen CSM-Gruppe, führender Hersteller von Backzutaten und Tiefkühlbackwaren mit über 8500 Beschäftigten, konnte der ideale strategische Investor gefunden werden. Der Großteil der Mitarbeiter wurde übernommen. Ihnen gilt auch unser besonderer Dank, da sie trotz der schwierigen Phase in der Fortführung das Unternehmen mit hoher Einsatzbereitschaft und Treue unterstützt haben.

 

 

Thüringens älteste Porzellan-Manufaktur hat wieder eine Zukunft...

15.10.2013:
Mit Hilfe eines Privatinvestors aus Thüringen hat das Traditionsunternehmen Sitzendorfer Porzellan-Manufaktur, dessen Wurzeln bis ins Jahr 1850 zurückgehen, wieder eine Zukunft! Zusammen mit der ehem. Eigentümerfamilie Hermann und der Unterstützung aller Beteiligten ist es trotz düsterer Aussichten und nach mehrmonatigem Stillstand gelungen, eine Fortführungslösung auf die Beine zu stellen. CorpEq sagt den Beteiligten DANKE für das entgegengebrachte Vertrauen.

 

 

Namhafte asola Solarpower GmbH aus Erfurt mit Chinesischem Investor vor Neuanfang!

19.08.2013:
Die übertragende Sanierung der asola Solarpower GmbH in Erfurt ist erfolgreich abgeschlossen! Der weltweit agierende Entwickler und Hersteller von Solarmodulen, Dachintegrationssystemen und "automotiven" Solarsystemen erwirtschaftete in Spitzenzeiten mit 260 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von über 70 Mio. Euro. Käufer ist die im chinesischen Shanghai ansässige STGCON Gruppe, die am Standort Erfurt u. a. die Entwicklung von Solar-Carports inklusive Speichertechnik und Ladestation vorantreiben wird. Mehr als die Hälfte der verbliebenen Mitarbeiter konnten deshalb übernommen werden. CorpEq war mit der Durchführung des Investorenprozesses beauftragt.

 

 

Weltweit tätiger Automobilzulieferer übernimmt Jenpräzision HANKE GmbH im thüringeschen Eisenberg...

07.08.2013:
Die seit 01.04.2013 in der Insolvenz befindliche Jenpräzision HANKE GmbH mit ihrem Druckgusswerk in Eisenberg/Thüringen wurde mit Wirkung zum 01.08.2013 "übertragend saniert". Der BRUSS-Konzern mit Sitz in Hoisdorf/Schleswig-Holstein, ein weltweit tätiger Zulieferer für die Automobilindustrie, hat den Zuschlag erhalten und 32 von 48 Mitarbeitern aus der Transfergesellschaft übernommen. Die mit dem Investorenprozess beauftragte CorpEq bedankt sich allen Beteiligten, die trotz der schwierigen Phase in der Fortführung an den Fortbestand des Unternehmens geglaubt haben.

 

 

Fagerdala Automotive AG: Marktführender Automobilzulieferer an Investor SSW Industries übertragen

02.04.2013:
Der Thüringer Automobilzulieferer Fagerdala Automotive AG konnte mit Wirkung zum 01.04.2013 an den internationalen agierenden Investor SSW Industries aus Bergisch Gladbach übertragen werden. Damit ist die übertragende Sanierung geglückt und der Fortbestand des Unternehmens mit 200 Arbeitsplätzen gesichert. Fagerdala Automotive AG aus Ohrdruf/Thüringen ist nach eigenen Angaben Markführer in der Herstellung von EPP-Formteilen hauptsächlich für die Automobilindustrie. Mit der Durchführung eines Investorenprozesses war die Fa. CorpEq beauftragt. Neben unserem Auftraggeber gilt unserer besonderer Dank den vielen Mitarbeitern, die uns in jeder Phase des Investorenprozesses bedingungslos unterstützt haben.

 

 

Rotstern GmbH & Co. KG: Traditionsreicher Schokoladenherstellers ist gerettet!

16.09.2012:
Die von CorpEq begleitete übertragende Sanierung ist gelungen. Der traditionsreiche Thüringer Schokoladenhersteller Rotstern GmbH & Co. KG, dessen Markengeschichte und Produktion im Jahre 1955 unter der Flagge des "VEB Rotstern Saalfeld" begann, konnte nach nur wenigen Monaten erfolgreich an einen Investor übertragen werden. Der neue Eigner, eine katholische Einrichtung aus Osterfeld/Sachsen-Anhalt, wird insbesondere auch die Manufaktur in Saalfeld fortführen. Insgesamt konnten 160 Arbeitsplätze dauerhaft gesichert werden.

 

 

Kühlmöbelhersteller TKT Thüringer Kälte-Technik GmbH & Co. KG mit neuem Schwung in die Zukunft

04.06.2012:
Die übertragende Sanierung des Kühlmöbelherstellers TKT Thüringer Kälte- Technik GmbH & Co. KG in Dachwig/Thüringen ist geglückt! Der neue Eigentümer übernimmt sämtliche Mitarbeiter und führt den Betrieb auf breiter Zustimmung der Mitarbeiter, Kunden und Gläubiger seit dem 01.06.2012 fort. Der hohe Qualitätsstandard, eine verlässliche Mitarbeiterschaft und das Vertrauen der Kunden haben letztendlich den Weg für eine erfolgreiche Zukunft geebnet. CorpEq war mit der Durchführung eines Investorenprozesses beauftragt.

 

 

Rod´s World fischt weiter im großen Becken - Angelfachmarktkette erfolgreich verkauft

06.02.2012:
Nach nur wenigen Wochen konnte die Angelfachmarktkette Rod´s World Deutschland GmbH mit Wirkung zum 01.02.2012 an einen strategischen Investor aus Norddeutschland übertragen werden. Neben sämtlichen Verkaufsstandorten konnten auch alle Arbeitsplätze erhalten werden. Ein großartiger Erfolg für alle Beteiligten, denen der besondere Dank der CorpEq für das entgegengebrachte Vertrauen gebührt.

 

 

Firmengruppe Hoffmeier aus Westfalen übernimmt Stahl- und Anlagenbau Kambachsmühle

01.09.2011:
Mit Wirkung zum 01.09.2011 konnte die Stahl- und Anlagenbau Kambachsmühle GmbH in Merkers-Kieselbach an die Firmengruppe Hoffmeier aus Hamm/Westfalen übertragen werden. Einmal mehr haben die hohe Qualitätsorientierung des Unternehmens und qualifizierte Mitarbeiter den Weg für die erfolgreiche Sanierung geebnet: Insgesamt 104 Mitarbeiter konnten übernommen werden, für lediglich 19 Mitarbeiter war die Einrichtung einer Transfergesellschaft notwendig. Ein durchweg erfreuliches Ergebnis für unseren Auftraggeber, die beteiligten Gläubiger und die engagierten Mitarbeiter, denen alle unserer besonderer Dank für die bedingungslose Unterstützung gilt.